Reisemedizin

Viele Menschen reisen aus privaten oder beruflichen Gründen.

Vor jeder Reise sollten Sie Ihren Impfstatus überprüfen, um sich nicht unnötigen gesundheitlichen Gefahren auszusetzen.

Dabei betrifft dieses nicht nur Fernreisen, sondern beginnt bereits in Europa mit Gefahren durch Hepatitis A und B oder in Einzelfällen auch Tollwut. Sachsen ist mittlerweile ebenfalls von FSME betroffen.

In Abhängigkeit von Reisziel  sowie Art und Dauer der Reise können wir Sie über empfohlene Impfungen und andere Schutzmaßnahmen beraten.

Die Reiseimpfungen werden je nach Versicherung auch von der meisten gesetzlichen Krankenkasse nachgelagert übernommen.

Außer der Gelbfieberimpfung können alle fehlenden Impfungen in unsere Praxis durchgeführt werden.

 

Die wichtigsten Reiseimpfungen schützen Sie vor:

  • Cholera (Durchfallerkrankung)
  • Diphtherie
  • FSME (durch Zecken übertragbare Erkrankung)
  • Gelbfieber
  • Grippe (Influenza)
  • Hepatitis A und B (Gelbsucht)
  • Japanische Enzephalitis
  • Meningokokken-Meningitis (ACWY und B)
  • Pneumokokken (Lungenentzündung)
  • Tollwut
  • Typhus

Die Impfungen müssen – je nach Impfung in verschiedenen Abständen) vor Reiseantritt durchgeführt werden – daher ergibt sich die Notwendigkeit von mehreren Impfterminen. Melden Sie sich daher bitte rechtzeitig vor Reiseantritt bei uns.

 
 

Reisedurchfall

Wenn der Fluch zugeschlagen hat, dann hilft die Einnahme von reichlich Flüssigkeit, der Elektrolyte und Glucose zugesetzt sind.

  • Auf 1 Liter abgekochtes Wasser 1/2 Teelöffel Speisesalz, 1/2 Teelöffel Backpulver und 2 bis 3 Esslöffel Zucker und 1/4 Teelöffel Salzersatz zugeben
  • Loperamid ist ebenso populär, darf allerdings nicht bei blutigem Stuhl oder Fieber eingesetzt werden. Auch heilt es den Durchfall nicht sondern führt durch „Darmlähmung“ zu einer geringeren Stuhlfrequenz – die Erreger sind aber immer noch im Darm!
  • Hefekapseln wie z.B. Perenterol helfen die Darmflora wieder aufzubauen
  • Ein Antibiotikum wie Azithromycin sollte bei allen längeren Reisen und dem Besuch abgelegener Gebiete mitgenommen werden, und zwar nach vorheriger Rücksprache mit einem Reisemediziner.
  • die Cholera-Schluckimpfung kann vorbeugend gegen Reisedurchfallerkrankung helfen
  • Seekrankheit / Reiseübelkeit
  • Ingwer-Tabletten zeigen in Studien einen Schutz gegen Seekrankheit. Üblicher sind Pflaster mit Scopolamin und/oder Antihistaminika. Diese Medikamente sind verschreibungspflichtig.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlickeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.